Jahresrückblick 2016

Mein berüchtigter Bridget Jones Rückblick, nur für euch:

Affären: eine

•Beziehungen: keine

•verliebt: nicht

•entliebt: nein

Freunde verloren: nicht ganz sicher

•Freunde gewonnen: mindestens vier…

•kg verloren: keine

•neue Errungenschaften: Planer. Sticker. iPhone 7.

•Jobs verloren: einen – mit ganzen drei Tagen Vorwarnung

•neue Jobs: einen Teilzeitjob – Horror

Sex: regelmäßig

•Küsse: viele

•davon leidenschaftlich: die meisten

•Umarmungen: sehr viele

•davon innig: alle

•Bücher gelesen: 15 – neues Tief

Deutschlandaufenthalte: Drei. Nur toll.

•Städte gesehen: Weinheim, Brackenheim, Heilbronn (sehr kurz), Mannheim, Düsseldorf <3, Brüssel!, Köln (Flughafen **hust**), Obernburg, Darmstadt, Viersen (Dülken!).

•Nachuntersuchungen: keine – 2017, versprochen!

•Hiobsbotschaften erhalten: Zu viele. Hauptsächlich finanzielle. Aber auch ein paar beunruhigende. Aber alles gut gegangen am Ende.

•geweint: Immer noch viel.

•davon aus Verzweiflung: Manchmal. Und Trauer. Auch Mitleid.

gelacht: immer nur mit den Besten

•Rastlosigkeit: Was ist Rastlosigkeit? (das passt immer noch!)

•Zigaretten geraucht: Unzählbar. Bin wohl ein bisschen Raucherin geworden…

•Seiten geschrieben: Ein paar. Hauptsächlich gebloggt, leider mehr auf Englisch. Und im Tagebuch.

Advertisements

Jahresendstöckchen

1. Zugenommen oder abgenommen?
Insgesamt gleich geblieben.

2. Haare länger oder kürzer?
Länger.

3. Kurzsichtiger oder weitsichtiger?
Gleich geblieben.

4. Mehr Kohle oder weniger?
Unfassbar viel weniger.

5. Mehr ausgegeben oder weniger?
Zwangsweise weniger.

6. Mehr bewegt oder weniger?
Weniger.

7. Der hirnrissigste Plan?
Zu meinen Süßen nach Deutschland zu fahren für JGA und Hochzeit. War’s aber wert.

8. Die gefährlichste Unternehmung?
Jede Entscheidung, die ich gegen mein Bauchgefühl getroffen habe. Passiert nich mehr.

9. Der beste Sex?
Wöchentlich, experimentierfreudig. Eine Sache, die wirklich gut war dieses Jahr.

10. Die teuerste Anschaffung?
Neues Handy.

11. Das leckerste Essen?
Selbstgemachtes.

12. Das beeindruckendste Buch?
1984 – nach über zehn Jahren noch mal gelesen.

13. Der ergreifendste tollste Film?
Fantastic Beasts?! Der einzige, den ich wirklich geguckt habe…

14. Das beste Album?
Zu wenig Musik dieses Jahr. Kein Album.

15. Das schönste Konzert?
Vermutlich jedes einzelne, das ich verpasst habe…

16. Die meiste Zeit verbracht mit?
Eva und K.

17. Die schönste Zeit verbracht mit?
Eva. K. Angie. Lisa. Verena.

18. Vorherrschendes Gefühl 2015?
Hoffnungslosigkeit.

19. 2016 zum ersten Mal getan?
Nen horrormäßigen Teilzeitjob angenommen.

20. 2016 nach langer Zeit wieder getan?
Gebloggt. Nicht viel, aber ein bisschen.

21. Drei Dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen?
2016 allgemein. Verlust der Vollzeitstelle. Geldsorgen.

22. Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?
Dass morgen ein neuer Tag ist und alles besser wird, auch wenn es sich jetzt nicht so anfühlt.

23. Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?
Überraschend auf JGA und Hochzeit aufzutauchen?!

24. Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?
Einfach nur Da-Sein.

25. Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?
I love you. I miss you.

26. Der schönste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe?
I’m here.

27. 2016 war mit einem Wort?
Beschissen.

28. 2016 leider gar nicht getan?
Geschwommen!

29. Wort des Jahres?
Fuck off.

30. Stadt des Jahres?
London. Immer London.

31. Song des Jahres?
Haltet die Welt an.

32. Erkenntnis des Jahres?
Diese toxischen Leute gehören nicht in mein Leben.

33. Beste Idee/Entscheidung des Jahres?
Umzug.

Freitags-Füller

1.   Heutzutage gibt es viel zu viel Krieg auf der Welt.

2.    Nix liegt auf meinem Nachttisch. Ich hab nämmich gar keinen… 😉

3.   Immer neue Wege tun sich auf für die Zukunft.

4.    Wein und nach der Arbeit im Pub bleiben ergibt ein schnelles Abendessen.

5.    Jetzt kann man den Herbst schon riechen.

6.    Jemand, der ständig alles erklären muss, bringt mich schnell auf die Palme .

7.  Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf gemütliches Weintrinken mit Kollegen im Pub, morgen habe ich ein Treffen mit meiner Süßen geplant und Sonntag möchte ich den ganzen Tag durchschlafen!

Freitags-Füller

Vielleicht bringt mich Routine ja wieder zum regelmäßigen Bloggen. Here we go…

1.   Ich bin noch nich so richtig im August angekommen.

2.    Ich hab zum ersten Mal einen guten Freund allein gesehen, und wir hatten einen fantastischen Abend.

3.   Was macht eigentlich meine Beste heute?

4.   Die Deutschland-Trips zur Hochzeit meines Lieblings-Minions waren ziemlich teuer, aber das war es wert.

5.    Früher oder später komm ich aus dieser finanziellen Misere raus.

6.    Ich halt (noch?) nix von diesen neuen Instagram Stories .

7.  Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen ruhigen Abend, morgen habe ich ein bisschen feiern mit dem Work Husband geplant und Sonntag möchte ich mit meiner Süßen schwimmen gehen!

Prokrastination…

…ist wie so ne Sucht, ne? Ich WEISS, dass es mir besser geht, wenn ich die Übersetzung noch schnell Korrektur lese (vermutlich irgendwas zwischen 20 und 30 Minuten) und überarbeite. Aber ich kann mich absolut nicht dazu bewegen, mich nochmal auf das Dokument zu konzentrieren heute. Macht mich das fertig. Je später ich abgebe, desto später gibt’s natürlich das Geld. Nee, das motiviert mich auch nicht genug. Horror. Ich hoffe einfach, dass ich diese Zusatzprojekte bald nicht mehr nötig haben werde. Nach acht bis neun Stunden im Büro ist das einfach nicht lustig. Ich werd jetzt etwas lesen und dann ins Bett. Muss ich’s halt morgen Früh machen. Geht auch, selbst wenn’s mich ärgert. Wollte ich mal kurz loswerden.

Wir lesen uns.

Es ist wieder soweit!

Acht Jahre. Das muss ich erstmal verdauen.

Heute vor acht Jahren hab ich angefangen, zu bloggen. Weil ich einen Ort brauchte, an dem ich meine Gedanken loswerden konnte. Außerdem wollte ich Rückmeldung, mich austauschen. Wollte wissen, ob es anderen Menschen auch so geht wie mir oder ob ich die Einzige bin, die so viel Pech in der Liebe hat. So bin ich zunächst bei blog.de und später hier gelandet und ich bereue keine Sekunde.

Denn ich habe meine heute engsten Freunde durch das Bloggen kennengelernt. Da sag noch einer, das Internet ist nicht „echt“. Vielleicht heute weniger als damals, aber wenn man sich genug Mühe gibt, findet man auch heute noch die richtig echten Menschen online und kann sich austauschen. Sich dann persönlich kennenlernen, Beziehungen knüpfen, sich weiterentwickeln.

Leute, ich danke euch, dass ihr da seid. Ich bin glücklich über jeden alten und neuen Leser und freue mich auf mindestens weitere acht Jahre mit euch.

Wir lesen uns.

 

Felicitas

Jahresendstöckchen

1. Zugenommen oder abgenommen?
Abgenommen.

2. Haare länger oder kürzer?
Länger.

3. Kurzsichtiger oder weitsichtiger?
Gleich geblieben.

4. Mehr Kohle oder weniger?
Ein wenig mehr.

5. Mehr ausgegeben oder weniger?
Weniger. Und mehr.

6. Mehr bewegt oder weniger?
Weniger. :/

7. Der hirnrissigste Plan?
Zu glauben, ich könnte einfach immer so eine Arbeitsbelastung durchstehen trotz Trauer und anderen Herausforderungen.

8. Die gefährlichste Unternehmung?
War ich etwa mal nicht gefährlich dieses Jahr?

9. Der beste Sex?
In den letzten Tagen. Vermutlich der letzte vor meinem Dreißigsten.

10. Die teuerste Anschaffung?
Planer und Zeugs für Planer.

11. Das leckerste Essen?
Hausgemachtes bei Freunden. Kartoffelsalat, Bohnensuppe, Nudelsalat…

12. Das beeindruckendste Buch?
Harry Potter. Ja, ich hab’s gewagt und bin Fan geworden.

13. Der ergreifendste tollste Film?
Keine Ahnung. Bin Serienjunkie gewesen dieses Jahr. Da definitiv Downton Abbey und Suits.

14. Das beste Album?
Das überraschendste: F.E.A.R. von Papa Roach. Ausgerechnet.

15. Das schönste Konzert?
Ich. War. Auf. Keinem. Konzert. Dieses. Jahr. Ich bin geschockt!

16. Die meiste Zeit verbracht mit?
Eva und Kollegen. In aller Regel auch wirklich schöne Zeit. 🙂

17. Die schönste Zeit verbracht mit?
Eva. Georg. Einem Kollegen.

18. Vorherrschendes Gefühl 2015?
Trauer.

19. 2015 zum ersten Mal getan?
Die englische Steuererklärung eingereicht.

20. 2015 nach langer Zeit wieder getan?
Ich fürchte, da muss ich Sex nennen. Traurig, wie bemerkenswert das ist.

21. Drei Dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen?
Opas Tod. Zusätzliche Geldsorgen. Ständiges Einigeln.

22. Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?
Dass alles irgendwann gut wird.

23. Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?
Bedingungslose Freundschaft.

24. Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?
Da-Sein, als ich es am nötigsten brauchte. Und eine durchtelefonierte Nacht.

25. Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?
I love you. In allen Variationen und von allen möglichen Leuten.

26. Der schönste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe?
I love you. Nie romantisch, aber immer aus tiefstem Herzen.

27. 2015 war mit einem Wort?
Leben.

28. 2015 leider gar nicht getan?
Geliebt. (Übernommen vom letzten Jahr, irgendwie ziemlich traurig.)

29. Wort des Jahres?
Ausdruck: „Bloody hell.“

30. Stadt des Jahres?
London. Immer London.

31. Song des Jahres?
Goodbye My Lover.

32. Erkenntnis des Jahres?
Ich muss wieder unter Leute.

33. Beste Idee/Entscheidung des Jahres?
Leben.